Bypass-Staub entsorgen: Überschüssige Stäube können als Versatzbaustoff verwertet werden

Bypass-Staub entsorgen: Überschüssige Stäube können als Versatzbaustoff verwertet werden

Was ist Bypass-Staub?

Bypass-Staub fällt als Nebenprodukt bei der Zementherstellung an. Er entsteht durch einen Teil der entweichenden Ofenabgase, der über einen Schlauchfilter abgetrennt wird. Üblicherweise werden Bypass-Stäube in Standsilos zwischengelagert und dosiert dem Zement beigegeben. Saisonal bedingt können jedoch Übermengen anfallen, sodass Unternehmen Bypass-Staub entsorgen müssen.

Bypass-Staub entsorgen – So geht‘s

Aufgrund der stabilisierenden und konditionierenden Eigenschaft von Bypass-Staub kann dieser in Versatzbaustoffe für die Untertageverwertung eingebracht werden.

Um ein Entsorgungsangebot für eine solche Abfallart zu erstellen, werden immer eine Deklarationsanalyse (Nachweis über die professionelle Beurteilung des Materials im Hinblick auf Schadstoffe) und eine Materialprobe zur Bewertung benötigt.

AVV-Nummer:

101306Teilchen und Staub (außer 101312 und 101313)

Die in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) mit * gekennzeichneten gefährlichen Abfälle unterliegen der Nachweisverordnung (NachwV).

Elektronisches Nachweisverfahren & Zertifikate

Ihr Ansprechpartner

Zur Übersicht über alle Abfallarten

Abfallarten-Lexikon