Entsorgung Mineralfaserplatten: Wir beseitigen Akustikplatten in unserer stationären Presseinrichtung

Was sind Mineralfaserplatten?

Bei Entkernungs- und Sanierungsmaßnahmen fallen neben Mineralwolle auch Mineralwolleprodukte wie Mineralfaserverbundplatten an. Diese sind auch bekannt als Akustikplatten, KMF- Deckenplatten oder Odenwaldplatten®. Sie weisen in der Regel rechteckige Maße auf und sind 2-3 cm stark. Im Gegensatz zur Mineralwolle bestehen die Mineralfaserplatten aus miteinander verklebten und verpressten Mineralfasern, die mit organischen Zusatzstoffen wie Tone, Perliten, Holz- oder Papierfasern versehen sind. Mineralfaserverbundplatten, die vor dem Jahr 2000 hergestellt wurden, enthalten krebserzeugende Fasern sowie oftmals einen hohen Gehalt an löslichen Kohlenstoffen (DOC = dissolved organic carbon). Diese stellen ein Ausschlusskriterium für die obertägige Deponierung dar. Die Entsorgung von Mineralfaserplatten darf deshalb nicht zusammen mit Mineralwolle erfolgen, sondern die Platten müssen verpresst in der Untertagedeponie (UTD) mit entsprechenden Vorgaben entsorgt werden.

Entsorgung von Mineralfaserplatten – So geht‘s

Mit unserer stationären Presseinrichtung sowie eigenem Fuhrpark nehmen wir bayernweit Mineralfaserverbundplatten an und führen diese der gesetzlich vorgegebenen Entsorgung zur K + S oder einem alternativen, geeigneten Unternehmen zu. Die Mineralfaserverbundplatten sind staubdicht in Big Bags bereitzustellen und müssen nicht gesondert eingeschichtet bzw. verpresst sein. Das übernehmen wir für Sie. Lückenlose Genehmigungs- und Entsorgungsnachweise sind für uns selbstverständlich.

AVV-Nummer:

170603*Anderes Dämmmaterial, das aus gefährlichen Stoffen besteht oder solche Stoffe enthält

Die in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) mit * gekennzeichneten gefährlichen Abfälle unterliegen der Nachweisverordnung (NachwV).

Elektronisches Nachweisverfahren & Zertifikate

Ihre Ansprechpartner

Zur Übersicht über alle Abfallarten

Abfallarten-Lexikon