Schlacke entsorgen: Schlacke Rost- und Kesselasche aus Verbrennungsanlagen

Schlacke entsorgen: Schlacke Rost- und Kesselasche aus Verbrennungsanlagen

Was ist Schlacke und wo entsteht sie?

Im Zuge von Verbrennungsprozessen bildet sich ein amorphes, keramikartiges Material als Verbrennungsrückstand. Dieses erstarrt beim Abkühlen, versintert und bildet eine gesteinsartige Masse, die Schlacke, Rostasche oder Kesselasche genannt wird. Je nach maximaler Temperatur und Geschwindigkeit der Abkühlung kann diese porös bis glasartig hart sein.

Schlacke entsorgen und verwerten

Die Art und Weise Schlacke zu entsorgen, ist von ihrem Gehalt der festen sowie wasserlöslichen Schadstoffe abhängig. In Flugasche sind vermehrt organischen Schadstoffe zu finden, weshalb erhöhte Schwermetallgehalte in der Feuerraumasche, bzw. der Schlacke, zurückbleiben.
Aufgrund der Einstufung nach den Deponieklassen kann entschieden werden, ob eine obertägige Deponierung oder Verwertungen mit erhöhten Sicherungsmaßnahmen erforderlich ist.
Handelt es sich beim Brennstoff um naturbelassenes Holz, so liegt meist ein geringer Schadstoffgehalte in der Schlacke vor. In diesem Fall kann die Schlacke als Zuschlagstoff im Düngemittel- oder Baustoffbereich verwertet werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Holzaschen“.

Zur Angebotserstellung benötigen wir immer eine Deklarationsanalyse (Nachweis über die professionelle Beurteilung des Materials im Hinblick auf Schadstoffe) sowie eine Materialprobe des Abfallerzeugers.

Für die Entsorgung von Schlacken, Rost- und Kesselasche können wir Ihnen komplette Entsorgungskonzepte anbieten, die zum Beispiel die regelmäßige Abholung Ihrer Schlackemengen beinhalten. Dies ermöglicht eine sichere Kraftwerkslaufzeit trotz nicht allzu großer Lagerflächen.

AVV-Nummern:

100101      Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub, mit Ausnahme von Kesselstaub, der unter 100104 fällt
100104*   Filterstäube und Kesselstaub aus Ölfeuerung
101014*Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub aus der Abfallmitverbrennung, die gefährliche Stoffe enthalten
100115  Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub aus der Abfallmitverbrennung, mit Ausnahme derjenigen, die unter 100114 fallen
100202   Unverarbeitete Schlacke
100401*   Schlacken (Erst- und Zweitschmelze)
100601*    Schlacken (Erst- und Zweitschmelze)
100808*   Salzschlacken (Erst- und Zweitschmelze)
100809 Andere Schlacken
100903 Ofenschlacke
190111*Rost- und Kesselaschen sowie Schlacken, die gefährliche Stoffe enthalten
190112   Rost- und Kesselaschen sowie Schlacken mit Ausnahme derjenigen, die unter 190111 fallen

Die in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) mit * gekennzeichneten gefährlichen Abfälle unterliegen der Nachweisverordnung (NachwV).

Elektronisches Nachweisverfahren & Zertifikate

Ihr Ansprechpartner

Zur Übersicht über alle Abfallarten

Abfallarten-Lexikon