Strahlmittel entsorgen: Kontaminierte Strahlmittel sollten sicher verwertet werden

Strahlmittel entsorgen: Komtaminierte Strahlmittel sollten sicher verwertet werden

Was sind Strahlmittel und wofür werden sie verwendet?

Strahlmittel werden zur Reinigung und Entschichtung von Oberflächen eingesetzt – zum Beispiel bei der Entfernung von Farbanstrichen auf Metallteilen oder dem Abtrag von Beschichtungen auf Betonflächen. Als Strahlmittel werden Kies, Kugeln aus Glas, Metall oder auch Kunststoff verwendet. Es gibt aber auch organische Strahlmittel, wie z. B. Walnussschalengranulat.

Strahlmittel entsorgen und verwerten

Möchten Sie Strahlmittel entsorgen, sollten Sie diese in Containern oder Big Bags sammeln. Die Kontamination ergibt sich aus dem gestrahlten Material. Beispiele dafür sind Blei beim Strahlen von Bleimennigeanstrichen oder der Schadstoff PAK beim Strahlen von teerhaltigen Anstrichen auf Betonteilen. Bitte beachten Sie die Hinweise gemäß LfU-Merkblatt „Rückbau schadstoffbelasteter Bausubstanzen“.

AVV-Nummern:

120116*Strahlmittel, die gefährliche Stoffe enthalten
120117Strahlmittel, die keine gefährlichen Stoffe enthalten

Die in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) mit * gekennzeichneten gefährlichen Abfälle unterliegen der Nachweisverordnung (NachwV).

Elektronisches Nachweisverfahren & Zertifikate

Ihre Ansprechpartner

Zur Übersicht über alle Abfallarten

Abfallarten-Lexikon